Schwellenfreiheit in BW

Kann hier von Sachverstand oder Schaden für die Allgemeinheit gesprochen werden? Weshalb trauen sich Techniker, Ingenieure und Bausachverständige folgende derart weitreichende Tatsachenbehauptungen zu äußern: Für „Rollstuhlfahrer“ seien wegen der relativ großen Räder 20 mm hohe Türschwellen unproblematisch? Diese Behauptung ist dem Fachbuch Balkone, Loggien und Terrassen vom Rudolf Müller Verlag zu entnehmen. Ein Fachbuch (ISBN […]

Weiterlesen

Im Kommentar der LBO BW vom Boorberg-Verlag (7. Auflage) steht zum § 39, dass es 5 Gruppen von barrierefreien Anlagen gebe, in denen die „Vorgaben“ unterschiedlich gewertet würden. „Am stringentesten wirken die Regelungen bei Anlagen, die überwiegend von Menschen mit Behinderung oder alten Menschen genutzt werden (§ 39 I). Hier gelten die Belange dieser Zielgruppen, […]

Weiterlesen

Leserbrief zum Zeitungsbericht Stolperfalle im Pflegeheim bzw. Kleeblatt weist Kritik zurück vom 23.08.2017 Von Antonio Florio, Inklusionsaktivist und Vorsitzender des Vereins „Selbstbestimmt Leben im Landkreis Ludwigsburg e.V.“ Die Aussagen von Valerie Müller, der Referentin der Geschäftsführung der Kleeblatt Pflegeheime gGmbH machen sehr deutlich, dass nicht nur die Baubranche, sondern auch die Dienstleister aus der Altenhilfe […]

Weiterlesen

Stolperfallen im Pflegeheim – trotz bauseitigen längst vorhandenen Lösungen Am 30.08.17 hat Ulrike Jocham u.a. an das baden-württembergische Wirtschaftsministerium und an das Sozialministerium folgende Stellungnahme zu den Behauptungen Magnet-Nullschwellen würden nicht funktionieren verfasst: Betreff: Kleeblatt-Gesellschaft weist Kritik zurück – Veröffentlichungen in der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 23.08.17 Sehr geehrte Frau Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau […]

Weiterlesen

Der zuständige Behindertenbeauftragte unternimmt bis heute nichts gegen gefährliche Barrieren und Stolpergefahren in einem neuen Pflegeheim – er verweist am 15.08.17 per Mail an mich auf den Ausnahmefall der bis zu 2 cm hohen Türschwellen, obwohl selbst die Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut betont, dass Nullschwellen umgesetzt werden müssen. Die in meiner Mail vom Vortag formulierte Aussage, betont er […]

Weiterlesen

Auch laut der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gilt es die im Runderlass der obersten Baurechtsbehörde BW vom 16.12.17 geforderten Nullschwellen umzusetzen! Vorgeschichte: Diese Antwort wurde aufgrund eines Abgeordentenbriefes von den GRÜNEN Landtagsabgeordneten Susanne Bay und Thomas Poreki sowie den Schreiben von Ulrike Jocham vom 19.04.17 an Verkehrsminister Winfried Hermann verfasst. […]

Weiterlesen

Die fragwürdige Einführung des Nullschwellen-Runderlasses seitens des Verkehrsministeriums BW und des Wirtschaftsministeriums BW erzeugt nicht nur Schaden für die Nutzer und die Steuerzahler sondern auch beachtliche Haftungsgefahren für Architekten, Bauträger und Handwerker. Es muss etwas passieren. Deshalb habe ich den Verkehrsminister aus BW angeschrieben. Rund zwei Jahre nach Inkrafttreten des Nullschwellen-Runderlasses, der mehr als zahlreiche […]

Weiterlesen

Ist eine Nullschwelle oder eine 1 – 2 cm hohe Türschwelle für Menschen mit Sehbehinderung und Vollerblindung zur räumlichen Orientierung an Außentüren notwendig? Experten kommen hier zu Wort und sagen nein. Türen und Außentüren sind Teile von Gebäuden und Wohnungen und betreffen damit den Innenbereich. Laut Aussagen von Experten, Verbänden und Betroffenen benötigen Menschen, die […]

Weiterlesen

Auf dem Karlsruher Sachverständigenforum 2017 habe ich 23.03.17 zum Thema „Türschwellen – technisch überholt und verboten?“ einen Vortrag gehalten. Genauso wie beim Vortrag auf dem Netzwerkpartnertag in Heidenheim 2014 war ich die einzige Frau als Referentin vor einem überwiegend männlichen Publikum. Bezüglich des Fachwissen zu den längst vorhandenen verschärften Anforderungen an barrierefreie Außentüren hat sich […]

Weiterlesen