2001

Die erste Nullschwelle für Drehflügel-Außentüren erreicht am 30.10.2001 im PTE Rosenheim, einem akkreditiertem Prüflaboratorium, die beachtliche Schlagregendichtheit 9A nach der DIN EN 12208. Dieses hohe Dichteergebnis besagt, dass der Schlagregen mit der Windstärke 11 (bei der Dächer abgedeckt, Autos aus der Spur geworfen und Bäume entwurzelt werden) direkt gegen diese Nullschwelle gedrückt werden kann und die Dichtung trotzdem zuverlässig dicht ist – und das ohne gefährlichen Türanschlag und ohne zusätzliche unnötig kostenerzeugende Schutzmaßnahmen wie direkt angrenzende Rinnen und Vordächer.

Das Prüfzeugnis der ersten Nullschwelle als Magnet-Nullschwelle mit der Schlagregensicherheit 9A bereits aus dem Jahr 2001 Prüfzeugnis 2001 MFAT

Wichtig: Diese im Jahr 2001 geprüfte Magnet-Nullschwelle hat schon damals nicht nur die beachtliche Dichteklassifizierung 9A für Hauseingangstüren, sondern auch für die herausfordernden Terrassen- und Balkontüren (sog. Fenstertüren) erreicht.