Allgemein

Menschen mit Vollerblindung brauchen keine Türschwelle zur Orientierung in Gebäuden, Wohnungen und Außenfassaden. Doch das ift Rosenheim behauptet in seiner ift-Richtlinie BA-01/1 „Ermittlung und Klassifizierung der Überrollbarkeit von Türschwellen“ vom Oktober 2018 auf Seite 4 das Gegenteil. Für blinde Menschen solle eine Schwelle der Orientierung dienen, wenn diese eine gut ertastbare Mindesthöhe habe. Das stimmt nicht. Bereits bei meinen […]

Weiterlesen

Laut der GFF (Fachzeitschrift aus der Türen- und Fensterbranche) will das ift Rosenheim als Mitglied des zuständigen Normenausschusses, eine Änderung der DIN 18040 wieder zurück in Richtung Türschwellen, diesmal „überrollbar“ beantragen. Als Argumentation verwendet das Prüfinstitut seine Ergebnisse aus dem Forschungsbericht „Bewertung der Barrierefreiheit von Bauelementen am Anwendungsbeispiel Fenster und Türen“, für welches sie öffentliche Gelder aus […]

Weiterlesen

Barrierefreie Wohnungen sind Mangelware auf dem Wohnungsmarkt. Es gibt viel, viel, viel zu wenige. Doch Wohnungen so zu gestalten, dass  sie von nahezu allen Menschen genutzt werden können, ist einfacher und wirtschaftlicher, als sich viele Bauexperten dies aktuell vorstellen können. Allerdings sind für derartig innovative Lösungen interdisziplinäre Ansätze unverzichtbar. Laut Bertrand Piccard gilt: „Wenn du […]

Weiterlesen

Liebe Politiker: Handeln ist gefragt! Die UN-Behindertenrechtskonvention gilt seit 2009, die Nullschwellen-Stellungnahme von Arbeitsausschuss der DIN 18040 seit 2013, der Nullschwellen-Runderlass vom Verkehrsministerium BW seit 2015, die Liste meiner Aktivitäten zum Thema Nullschwellen in BW wird immer länger…. Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel, sehr geehrte BundesministerInnen Frau Franziska Giffey, Herr Jens Spahn, Herr Hubertus […]

Weiterlesen

Die neuen Normen für Barrierefreiheit, die DIN 18040 Teil 1 (für öffentliche Gebäude) und Teil 2 (für das Wohnen), werden veröffentlicht. Damit alle Türen und alle Duschen von allen Menschen genutzt werden können, sind Nullschwellen unverzichtbar. Auch damit insbesondere für Kinder, verschiedene Menschen mit Behinderung und ältere Menschen eine ausreichende Sturzprävention in der Architektur gewährleistet […]

Weiterlesen

Zu der unten stehenden Sendung des SWR nimmt Gerhard Bartz aus dem Hohenloher Hollenbach, Vorsitzender eines Vereines der Behindertenselbsthilfe, der sich seit vielen Jahren für eine selbstbestimmte Assistenz für Menschen mit Behinderung einsetzt, wie folgt Stellung: „Ein Bruchteil dessen, was Seehofers blinder Aufstand gekostet hat und noch kosten wird, ein Bruchteil der Energie, die notwendig war, um […]

Weiterlesen

Längst gibt es echt innovative Lösungen als Alternativen zum klassischen Konzept des Betreuten Wohnens sowie zum Pflegeheim. Dieser Fachartikel von Ulrike Jocham wurde bereits 2008 in der PFLEGEZEITSCHRIFT Ausgabe 8 veröffentlicht: Ein spannendes Wohnprojekt in Bielefeld bietet eine echte Alternative zur stationären Unterbringung – erste Heimplätze stehen leer In der letzten Ausgabe wurde die erste […]

Weiterlesen