erneute Stellungnahme vom 08.09.14 von Ulrike Jocham zur Novellierung der LBO in BW

Am 18.07.14 fand ein langes Gespräch mit dem Langtagsabgeordneten Wolfgang Raufelder und Ulrike Jocham zur Novellierung der LBO im Haus der Abgeordneten statt. Hier hat die interdisziplinäre Expertin für Inklusion, Demografie und empowernde Architekur nochmals ausführlich ihre Standpunkte zur Novellierung der Landesbauordnung in Baden-Württemberg erläutert, damit die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung (BRK) sowie Inklusion in den Bereichen leben, wohnen, lernen und arbeiten umgesetzt werden kann und die Herausforderungen aufgrund des demografischen Wandels bewältigt werden können. Vorhandene Lösungen und Chancen wie den längst bewältigten schwellenfreien Übergang bei Außentüren mit der Magnet-Doppeldichtung, dürfen nicht wie bereits seit 15 Jahren geschehen, verschenkt werden!

Die erneute Stellungnahme von 08.09.14 von Ulrike Jocham wurde an alle Fraktionsvorsitzenden und sozialpolitischen Sprecher der Parteien im Landtag von Baden-Württemberg sowie an die Staatssekretärin Frau Dr. Gisela Splett und an den Landesbehindertenbeauftragten Gerd Weimer versendet.

Anhang zur Stellungnahme: 1. Fachartikel der Artikelreihe Bielefelder Modell von Ulrike Jocham zum Thema schwellenfreie Wohnungen und schwellenlose Außentüren als Grundlage für inklusives Wohnen

Komplette Stellungnahme von Ulrike Jocham vom 08.09.14 zur Novelierung der Landesbauordnung in Baden-Württemberg

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind markiert *

*

%d Bloggern gefällt das: