Stellungnahme vom Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Baden-Württemberg e.V. bezüglich der Novellierung der LBO

Aktuelles Thema im Hinblick auf die demographische Entwicklung ist das barrierefreie Bauen. Bei Behinderung oder im Alter wird das Überwinden von Höhendifferenzen in aller Regel zum Problem, mindestens jedoch sehr gefährlich. Schon wenige Zentimeter bieten eine gefährliche Stolperfalle. Doch die Erkenntnis kommt leider in aller Regel (nach dem Sturz) zu spät. Dabei ist für den Einzelnen, sowie die Solidargesellschaft (Krankenkasse) die Vorsorge und Vermeidung von Stolperfallen nicht nur mit weniger Schmerzen verbunden, sondern auch wesentlich günstiger als ein Krankenhausaufenthalt infolge eines Schenkelhalsbruchs. Dabei ist es bei dem heutigen Stand der Technik möglich, diese Probleme sicher und kostengünstig zu lösen. So bietet zum Beispiel die Firma Alumat mit einer neuartigen Magnetlösung nicht nur eine vollkommen stufenlose Schwellenfreiheit an. Auch das Problem, das ohne die bisher vorhanden Schwellen bei Regen unter der Tür Wasser in die Wohnung eindringen könnte, wurde nun gelöst. (Kompletter Text von Willi Rudolf, Vorsitzender des Landesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter BW steht unten zum Download bereit.)

Hier geht es zur Homepage vom Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter BW

Hier geht es zur kompletten Stellungnahme vom Vorsitzenden des LSK Baden-Württemberg, Willi Rudolf

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind markiert *

*