Sicherheitsglas und Barrierefreiheit – höchste Zeit

Sicherheitsglas und Barrierefreiheit wurde bis heute in diesem Kontext noch nicht thematisiert. Auch in der DIN-Norm für das barrierefreie Bauen, die DIN 18040 mit dem Teil 1 für öffentliche Gebäude und dem Teil 2 für das Wohnen, ist der Begriff „Sicherheitsglas“ kein einziges Mal zu finden. Das lässt erstaunen. Denn fehlendes Sicherheitsglas kann sich als immense Barriere herausstellen.

Sicherheitsglas gehört an zugänglichen Glasflächen in öffentlichen Gebäuden zum Standard, nicht jedoch im Wohnungsbau. Fehlendes Sicherheitsglas stellt eine Lebensgefahr dar. Zahlreiche Meldungen berichten nicht nur von lebensgefährlichen Verletzungen, sondern auch von Todesfällen.

Das Thema Sicherheitsglas muss dringend in die barrierefreien Betrachtungen zum barrierefreien Planen, Bauen und Umbauen mit einbezogen werden. Sicherheitsmarkierungen in Glastüren und Glasflächen können zwar die Wahrnehmbarkeit von Gläsern unterstützen, nicht jedoch vor Stürzen in diese bewahren. Z.B. Menschen mit Sehbehinderung, Vollerblindung, Seheinschränkung, Epilepsie und Kinder sowie unkonzentrierte Erwachsene sind nicht nur in öffentlich zugänglichen Gebäuden auf Sicherheitsglas angewiesen. Folgende Berichte bieten eine dringend benötigte Bewusstseinserweiterung und einen neuen Perspektivenwechsel:

Mehr als 13.000 Kinder müssen jährlich wegen Schnittverletzungen in Kliniken behandelt werden. „Besonders schwere Verletzungen entstehen durch Stürze in Glastüren.“ Mehr dazu unter fokus.de

Auch der Berliner Mieterverein berichtet von massiven Verletzungsgefahren durch Glastüren. Sogar mehrere Unfälle sollen sich mit Glasinnentüren ohne Sicherheitsglas ereignet haben.

Die Hamburger Morgenpost berichtet am 21.05.2001 vom Sturz eines 4-jährigen Mädchens, das sich beim Sturz durch eine Glastür die Halsschlagader aufgeschnitten hat, und verblutet ist.

Das Hamburger Abendblatt berichtet am 18.03.2008, dass der ABBA-Schlagzeuger nach dem Sturz durch eine Glastür stirbt.

Noen.at veröffentlicht am 19.05.14 folgende Schlagzeile: 20-Jähriger verblutete nach Sturz durch Glastür

Der kurier.at berichtet am 27.04.16 von einem 25-Jährigen, der bei einem Streit durch eine Türverglasung gestürzt und verblutet ist.

OE24.at berichtet am 27.07.16 von einem 9-jährigen Jungen, der aus Frust eine Glastür einschlägt und fast verblutet.

Deutschlandfunkklutur.de berichtet am 13.02.19 von einer Hetzjagd von vor über 20 Jahren, in der aus Todesangst eine Glastür eingetreten wurde und eine Verblutung hervorrief.

Glastüren sind auch für Verkäuferinnen und Verkäufer gefährlich, darüber berichtet ZeitimBlick.info bereits vor über 4 Jahren. 

Bub stirbt nach Sturz durch Glastüre schreibt OE24.at am 18.09.2009. Eine Glasscherbe so groß wie ein Dolch rammte sich der 12-Jährige beim Stürzen in den Brustkorb. Auch eine 4-stündige OP konnte nicht mehr helfen.

Achtung: Drahtglas ist kein Sicherheitsglas. Trotzdem zeigt dieser Bericht, wie gefährlich fehlendes Sicherheitsglas auch für ältere Menschen, die zur Hochrisikozielgruppe für Sturzgefahr zählen, ist: Sturz in Glasscheibe: 81-Jähriger erleidet Schnittverletzungen berichtet hna.de am 21.05.12. Unter Lebensgefahr musste er von der Feuerwehr aus der kaputten Glasscheibe befreit werden.

Fehlendes Sicherheitsglas in Treppenhäusern ist ebenfalls gefährlich. Der Rechtsanwalt Frede Skwar aus Hamburg berichtet aus seinen Internetseiten über ein BGH-Urteil vom 31.05.1994 Zur Verkehrssicherungspflicht eines Hauseigentümers bei Verglasung einer Treppenhausaußenwand 

Am 30.08.10 ist in der österreichischen Kronen Zeitung folgendes zu lesen 56-Jähriger nach Sturz gegen Glastür hilflos verblutet

Die Südtirol News berichtet am 18.07.19 Tödlicher Sturz durch die Glastür: Weitere Ermittlungen – Zwölfjähriger kam in Naturns ums Leben

Weitere Unfallberichte folgen.

Derartige Gefahren, Barrieren, Hindernisse und Schwellen müssen dringend vermieden verwerfen – nicht nur in öffentlichen Gebäuden. Sicherheitsglas gehört genauso in den Wohnungsbau. Allein die zahlreichen Unfallberichte zeigen dringenden Handlungsbedarf. Auch die UN-Behindertenrechtskonvention fordert ein Universal Design, das jeder nutzen kann. Sicherheitsglas ist für alle besser und sicherer.

Diese Aufstellung ist im Rahmen umfangreicher Recherchen für demnächst erscheinende Publikationen entstanden. Das Copyright und das Urheberrecht für die Aufstellung und Zusammenfassung der Unfallberichte und Unfallhinweise mit Glastüren ohne Sicherheitsglas liegt bei Ulrike Jocham. Ein Kopieren oder sonstige Verwendungen ohne das Einverständnis von Ulrike Jocham sind unzulässig. Die Aufstellung und Zusammenfassung in diesem Blogbeitrag kann als Link gerne verbreitet werden.

 

 

 

6 Comments, RSS

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind markiert *

*