Referenz Nullschwellen-Seminar Hamburg

Referenz Nullschwellen-Seminar Hamburg

Schwellenloses Wohnen – interdisziplinäres Seminar am 28.09.2020 in Hamburg

Qualität in der Pflege und Nullschwellen

Die Alida Schmidt-Stiftung wurde durch einen Fachartikel von Ulrike Jocham, der 2016 im Seniorenheim-Magazin erschienen ist, über die Abdichtungstechnik der Magnet-Nullschwelle informiert. Heute hat die Alida Schmidt-Stifutng bereits mehrere Türschwellen-Rückbauten ermöglicht, welche dank der Magnet-Nullschwelle für den Bestand leicht umgesetzt werden konnten.
Foto: Alida Schmidt-Stiftung

Das Tagesseminar von Ulrike Jocham mit dem Schwerpunkt Wohnen am 28.09.20 in Hamburg war sehr spannend und informativ. Ich habe sehr viel Wissen und fundierte Argumentationsgrundlagen gegenüber allen Baubeteiligten wie u.a. Aufsichtsbehörden, Fensterbauern, Architekten und allen weiteren Baubeteiligten mitgenommen. Außerdem habe ich von Nullschwelle® erfahren, dass es schon seit über 20 Jahren Nullschwellen für Außentüren gibt. Die längst vorhandenen Lösungen wurden leider viel zu wenig bekannt gemacht. Barrierefreie Nullschwellen ohne 1 – 2 cm hohe Sturzrisiken werden insbesondere in der Altenhilfe dringend gebraucht. Für ältere Menschen in Seniorenwohnanlagen und in Pflegeheimen sind Nullschwellen an Außentüren wie z.B. Terrassen- und Balkontüren grundlegend. Viele ältere Menschen können erfahrungsgemäß 1 – 2 cm hohe Türschwellen überhaupt nicht nutzen. Damit sie wenigstens ein bisschen Sonne genießen können, stellen einige Seniorinnen und Senioren z.B. einen Stuhl vor die Innenseite der Tür, weil sie die 1 – 2 cm hohen Türschwellen im Altbau nicht überwinden können. Ich verstehe nicht, weshalb die Fenster- und Türenindustrie so lange gewartet hat, diese wichtige Lösung für alle leicht zugänglich anzubieten. Vor dem Nullschwellen-Seminar habe ich nicht damit gerechnet, dass das Thema Nullschwellen so komplex und gleichzeitig so spannend ist. Frau Nullschwelle®  hat uns im Seminar alle technischen Zahlen, Daten und Fakten vermittelt, die bei der Auswahl von Nullschwellen zu beachten sind. Jetzt kenne ich zahlreiche Fehlerquellen, die zu vermeiden sind, und weiß worauf unsere Einrichtung bei der Auswahl von Nullschwellen zu achten hat. Gerade für Einrichtungen aus der Alten- und Behindertenhilfe ist das neue Weiterbildungsangebot von der aktuell einzigen interdisziplinären Sachverständigen für Nullschellen an Außentüren gerade aufgrund der Wichtigkeit des Themas für ältere und behinderte Menschen extrem wertvoll. Besonders spannend und bereichernd fand ich die interdisziplinäre Zusammensetzung der Teilnehmer, endlich konnten sich alle Beteiligten wie Fensterbauer, Architekt, Interessensvertreter für Menschen mit Behinderung, Bauaufsicht und Anbieter aus der Altenhilfe direkt untereinander als Seminarteilnehmer austauschen und diskutieren. Das Nullschwellen-Seminar von Frau Nullschwelle® war für mich sehr lohnend und gewinnbringend und ich kann es nur weiterempfehlen.

Qualität in der Pflege und Nullschwellen

Die Seminarteilnehmer von Frau Nullschwelle® profitieren nicht nur von ihren über 15-jährigen interdisziplinären Nullschwellen-Forschungsergebnissen, sondern ermöglichen ihren Unternehmen u.a. eine reputative  und beispielgebende Vorreiterrolle. Im Seniorenheim-Magazin Ausgabe 2/2021 gibt es einen aktuellen Bericht von Ulrike Jocham über die Türschwellen-Rückbauten von der Alida Schmidt-Stiftung.

Michael Kleindienst

Bau- und Gebäudetechnik

Alida Schmidt-Stiftung

Flutopfer-Stiftung von 1962

Wilhelm Carstens Gedächtnis-Stiftung

Georg und Emma Poensgen-Stiftung

www.alida.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Referenz Nullschwellen-Seminar Hamburg Vorgeschichte:

Alida Schmidt-Stiftung wird durch einen Artikel von Frau Nullschwelle® über die längst möglichen sturzpräventiven Magnet-Nullschwellen informiert.

Türschwellen-Rückbauten werden von der Alida-Schmidt-Stiftung umgesetzt.

 

 

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind markiert *

*