Schwellenfreiheit in BW

Die Nullschwellen-Petition geht weiter. Es fehlen bis heute ganz konkrete technische Begründungen für den Bau der 1 – 2 cm hohen Türschwellen im neuen Kleeblatt-Pflegeheim in Erligheim und in der neuen betreuten AWO-Seniorenwohnanlage in Freiburg-Weingarten. Beide Pflegeimmobilien wurden erst 2017 ganz neu eröffnet. Die Nullschwellen-Stellungnahme und der Nullschwellen-Runderlass erfordern konkrete technische Begründungen für jeden Türschwellen-Ausnahmefall! […]

Weiterlesen

Die Novelle der LBO BW im Jahre 10 der UN-BRK – es gibt viel zu tun! (LBO steht für Landesbauordnung Baden-Württemberg) Stuttgart, 02.01.19: Ein offener Neujahrsbrief persönlich an Ministerpärsident Winfried Kretzschmann von Ulrike Jocham, der Frau Nullschwelle Bald 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) – Wo bleibt die Umsetzung bei der aktuellen Novelle der LBO BW?! Wo […]

Weiterlesen

Schwellenfreie Außentüren sind allerspätestens seit 5 Jahren bundesweit durch die Nullschwellen-Stellungnahme vom Arbeitsausschuss der DIN 18040 verlangt. Die Landesregierung Baden-Württemberg fordert zusätzlich durch den Nullschwellen-Runderlass ebenfalls Nullschwellen. Doch wo bleiben diese?! Für 2 Einbaubeispiele fehlen bis heute bis heute die technischen Gründe, die 1 – 2 cm hohen Stopergefahren in Pflegeimmobilien rechtfertigen sollen. (siehe Scheiben an […]

Weiterlesen

Am 16.11.18 habe ich das erste Nullschwellen-Seminar durchgeführt. Es ist mir gelungen verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Professionen an einen Tisch zu bekommen. Die Kluft zwischen dem immens großen menschlichen Bedarf nach Nullschwellen an Außentüren und dem vorhandenen Angebot ist immer noch erstaunlich groß. Der fragwürdige Türschwellenbau wird weiter fortgeführt. Unter diesen Umständen kann es nur […]

Weiterlesen

Sparen an der Barrierefreiheit im Wohnungsbau? Weshalb? Sind Barrieren und Schwellen einmal eingebaut, können sie fast immer nur sehr teuer zurückgebaut werden und häufig sogar überhaupt nicht mehr. Die teuren Rückbauten im Zeitalter von demografischem Wandel und Inklusion sollen dann Pflegeversicherung, KFW-Bank und die Bürger bezahlen? Im Entwurf des Gesetzes zur Änderung der Landesbauordnung Baden-Württemberg […]

Weiterlesen

  Ein Wohnungsbau, der von nahezu allen genutzt werden kann, ist wirtschaftlich machbar. Das ist mehr als Barrierefreiheit. In meinem neuen Brückenbautext, der zwischen den Professionen Planen und Bauen, Selbsthilfe, Pädagogik, Sonderpädagogik, Pflege, Universal Design und Design sowie Inklusion und Demografie vermittelt, beschreibe ich Lösungen für einen zukunftstauglichen Wohnungsbau mit spannenden Kostensenkungseffekten. Bei den längst […]

Weiterlesen

Die Nullschwellen-Stellungnahme: Allerspätestens seit Herbst 2013 ist durch die Nullschwellen-Stellungnahme vom Arbeitsausschuss der DIN 18040 bundesweit mehr als klar, dass 1 – 2 cm hohe Türschwellen innerhalb des barrierefreien Bauens unzulässig sind. BEHINDERTE  MENSCHEN hat in einem Artikel von mir diese bedeutende Stellungnahme öffentlich gemacht. Alle gefährlichen rund 1 – 2 cm hohen Stolpergefahren müssen […]

Weiterlesen

Das ift Rosenheim fordert mit seinem neuen Forschungsvorhaben „passierbare“ oder gar „überrollbare“ Türschwellen“, obwohl dafür längstens keine technischen Gründe mehr bestehen, insbesondere im Neubau. Nullschwellen sind technisch längstens gelöst. Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) fordert eine Zugänglichkeit für alle und ein Universal Design, das jeder nutzen kann. Da Nullschwellen an Außentüren jeder nutzen kann, entsprechen diese dem […]

Weiterlesen

„Demokratie braucht Inklusion“, so lautet das Motto von Jürgen Dusel, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, für seine Amtszeit in der 19. Legislaturperiode. Er sieht die Grundlage für eine funktionierende Demokratie in Themen wie Gleichberechtigung, Chancengleichheit, umfassende Mitbestimmung und selbstbestimmte Teilhabe. Doch als dies ist in der Architektur nur mit […]

Weiterlesen