Netzwerk Brückenbau

Sparen an der Barrierefreiheit im Wohnungsbau? Weshalb? Sind Barrieren und Schwellen einmal eingebaut, können sie fast immer nur sehr teuer zurückgebaut werden und häufig sogar überhaupt nicht mehr. Die teuren Rückbauten im Zeitalter von demografischem Wandel und Inklusion sollen dann Pflegeversicherung, KFW-Bank und die Bürger bezahlen? Im Entwurf des Gesetzes zur Änderung der Landesbauordnung Baden-Württemberg […]

Weiterlesen

  Ein Wohnungsbau, der von nahezu allen genutzt werden kann, ist wirtschaftlich machbar. Das ist mehr als Barrierefreiheit. In meinem neuen Brückenbautext, der zwischen den Professionen Planen und Bauen, Selbsthilfe, Pädagogik, Sonderpädagogik, Pflege, Universal Design und Design sowie Inklusion und Demografie vermittelt, beschreibe ich Lösungen für einen zukunftstauglichen Wohnungsbau mit spannenden Kostensenkungseffekten. Bei den längst […]

Weiterlesen

Die Nullschwellen-Stellungnahme: Allerspätestens seit Herbst 2013 ist durch die Nullschwellen-Stellungnahme vom Arbeitsausschuss der DIN 18040 bundesweit mehr als klar, dass 1 – 2 cm hohe Türschwellen innerhalb des barrierefreien Bauens unzulässig sind. BEHINDERTE  MENSCHEN hat in einem Artikel von mir diese bedeutende Stellungnahme öffentlich gemacht. Alle gefährlichen rund 1 – 2 cm hohen Stolpergefahren müssen […]

Weiterlesen

Das ift Rosenheim fordert mit seinem neuen Forschungsvorhaben „passierbare“ oder gar „überrollbare“ Türschwellen“, obwohl dafür längstens keine technischen Gründe mehr bestehen, insbesondere im Neubau. Nullschwellen sind technisch längstens gelöst. Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) fordert eine Zugänglichkeit für alle und ein Universal Design, das jeder nutzen kann. Da Nullschwellen an Außentüren jeder nutzen kann, entsprechen diese dem […]

Weiterlesen

Beim UN-Behindertenrechtskomitee ist eine Beschwerde möglich. Es gibt Verfahren für Individualbeschwerden beim Ausschuss in Genf. Die wesentlichen Punkte sind laut dem Büro von Theresia Degener (Komitee-Mitglied bis 2018) folgende: Die Beschwerde darf nicht anonym erfolgen und sie muss zu den Themen/Aufgaben der UN-BRK passen. Voraussetzung für die Annahme der Beschwerde ist, dass zunächst alle Instanzen […]

Weiterlesen

„Demokratie braucht Inklusion“, so lautet das Motto von Jürgen Dusel, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, für seine Amtszeit in der 19. Legislaturperiode. Er sieht die Grundlage für eine funktionierende Demokratie in Themen wie Gleichberechtigung, Chancengleichheit, umfassende Mitbestimmung und selbstbestimmte Teilhabe. Doch als dies ist in der Architektur nur mit […]

Weiterlesen

Hilfe, wenn sogar Seniorenwohnanlagen nicht barrierefrei gebaut werden sollen, läuft etwas gewaltig schief. (mehr Infos unter Nullschwellen-Petition, siehe unten) Seit Jahren versuche ich die Landesregierung hier in Baden-Württemberg ressortübergreifend über den Bedarf von barrierefreien Wohnungen zu informieren und stoße beständig auf eine befremdliche Verhinderungspolitik. Doch der Bedarf an Wohnungen für Menschen mit Behinderung und Senioren […]

Weiterlesen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat trotz mehreren Hinweisen von Experten in eigener Sache und mir seit einigen Monaten bis heute nicht reagiert. Hier ein Einblick. Dabei gilt es doch nun schon seit fast 10 Jahren die UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen. Diese verlangt das Recht auf Teilhabe für alle Menschen mit Behinderung, auch von denjenigen mit einem intensiveren Unterstützungsbedarf. Türen […]

Weiterlesen

Das Inklusionshotel Allgäu ART ist ein fortschrittliches Projekt, das unter anderem Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen möchte. Dieses Ziel strebe auch ich schon seit vielen Jahren an und freue mich sehr, wenn derartige Projekte ins Leben gerufen werden. Der Bayerische Rundfunk hat am 05.12.18 in den Sternstunden Adventskalender über das beispielgebende Allgäu ART Hotel […]

Weiterlesen