Antwort vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur vom 14.11.14

Nachdem das Schreiben von Ulrike Jocham, inklusiv wohnen/inklusiv leben auch an weitere beteiligte Ministerien, an alle Parteien im Landtag in Baden-Württemberg und an alle sozialpolitischen Sprecher sowie den Landesbehindertenbeauftragten von Baden-Württemberg Gerd Weimer versendet wurde, hat das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur trotz vorherigen nochmaligem telefonischem Hinweis auf die technische Lösung mit Schlagregendichtheit der Klasse 9 A sowie beste Luftdurchlässigkeitsklasse 4 trotz auch ohne Flachschwelle folgende Antwort formuliert (siehe unten). Der Leitfaden, der vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in diesem Scheiben aufgeführt wird, war bereits 2008 technisch überholt, denn hier werden lediglich Übergänge bei Außentüren aufgeführt, die über sog. Flachschwellen oder 2 cm hohe Türschwellen verfügen (siehe Seite 46/47 der Broschüre "Barrierefreies Bauen" vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Die längst vorhandene, nach DIN EN 12207 und DIN EN 12208 streng geprüfte und langzeitbewährte schwellenlose Magnet-Doppeldichtung für Außentüren wird nicht erwähnt. Auch 2011 wird dieser Part trotz neuer Landesregierung und neuem Vorwort vom Minister Winfried Hermann nicht überarbeitet.

Leitfaden "Barrierefreies Bauen" vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Hier geht es zum Antwortschreiben vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur vom 14.11.14

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind markiert *

*